Solukon in der Presse

Automatisiertes Entpulvern von SLM-Bauteilen mit Solukon Maschinen

125 Jahre MM Maschinenmarkt, Erfahrungsbericht von toolcraft über Solukon Maschinen SFM-AT800 und SFM-AT300 in der Produktion

Bericht von Simone Käfer 05.06.2019

….. Deswegen rechnet man bei Toolcraft mit einer Entpulverungszeit von einer bis zwei Stunden pro Reinigungsauftrag. „Außerdem hat der automatisierte Prozess den Vorteil, dass er konstante und reproduzierbare Ergebnisse bringt“, ergänzt Schulmeister, „davon profitiert die ganze Prozesskette.“ Noch besser wäre es natürlich, wenn der Prozess vom Baujob bis zur Reinigung komplett automatisiert wäre, ohne dass menschliche Hände eingreifen müssen. Dafür hat Solukon seine Maschinen vorbereitet. So kann über das Automatikdach oder die optionale sich automatisch öffnende Hecktür ein Roboter die Maschinen be- und entladen. Auch das pneumatische Schnellspannsystem kann durch ein automatisiertes ersetzt werden und alles wird über OPC UA gesteuert… mehr dazu..

 

 

Metal AM Magazine

Messebericht Formnext 2018: Siemens kooperiert mit Solukon für neues Entpulverungssystem
Metal Additive Manufacturing, Vol. 4, No.4, Winter 2018

In 2018 kündigte Siemens verschiedene innovative AM-Lösungen an. Dazu zählt auch das Entpulverungssystem SFM-AT800S, das in Zusammenarbeit mit unserem Unternehmen entstand. Den vollständigen Bericht finden Sie auf Seite 104 in dieser Ausgabe …

 

Nachbearbeitung einfach und sicher
x-technik, Interview mit Andreas Hartmann,07 Februar 2019

Was sind die wesentlichen Herausforderungen bei der Nachbearbeitung additiv gefertigter Teile?

Viele der Nachbearbeitungsschritte sind immer noch manuell und damit sehr zeitaufwändig. Man kann durchaus sagen, dass das Postprocessing der Flaschenhals der Additiven Fertigung ist. Ein wesentlicher Schritt im Postprocessing im Metall-3D-Druck ist das Entfernen von Pulverresten. Während dieses Vorgangs hat der Arbeiter unvermeidlich Kontakt mit ungebundenem Pulvermaterial. Das Pulver ist sehr fein und allgemein gesundheitsschädlich..lesen Sie mehr..

 

3D Adept

Interview mit Solukon-Geschäftsführer Andreas Hartmann
3D Adept, online article, December 2018 ( engl.)

Solukon ist darauf spezialisiert, Herausforderungen im AM-Postprocessing zu erkennen, zu verstehen und passende Lösungen zu finden. Geschäftsführer Andreas Hartmann erläutert den Weg hin zu den einzigartigen automatisierten Entpulverungssystemen des Unternehmens. Lesen Sie das ganze Interview in der Fachzeitschrift 3D Adept…

rapid + tct

Solukon und Siemens entwickeln intelligentes Entpulverungssystem
TCT Magazine, online article, October 2018

Die neue Reinigungskabine SFM-AT800 ermöglicht eine ans Bauteil angepasste Entpulverung. Ihr Achsensystem kann Teile entlang einer beliebigen dreidimensionalen Kontur bewegen. Einen Bericht über die erfolgreiche Kooperation mit Siemens und zukünftige gemeinsame Entwicklungen lesen Sie im TCT Magazine …

Scope

Solukon kooperiert mit dem Pneumatiksystem-Hersteller Aventics
Scope, online article, March 2018

Pneumatische Komponenten ermöglichen zündquellenfreie Reinigungsvorrichtungen in schutzgasgefluteten Reinigungskammern. Von Anfang an setzte Solukon dabei auf die Beratung und Bemusterung durch Aventics. Details über den schonenden Reinigungsvorgang unter Schutzgasatmosphäre erfahren Sie auf scope-online.de …

Diesel und Gas Turbine Worldwide

3D-Druck im Fokus
Diesel & Gas Turbine Worldwide, online news, Dezember 2018

Siemens eröffnet ein neues Werk in Worcester, Großbritannien – ausschließlich für 3D-Druck. Das Unternehmen setzt dabei auf die Zusammenarbeit mit Partnern wie Solukon. Lesen Sie alle Infos in den Online Nachrichten von Diesel & Gas Turbine Worldwide…

Metal AM Magazine

CERN’s Engineering department AM Workshop deploys Solukon depowdering unit
AM Metall, December 11, 2018( engl.)

Powder removal is a critical phase of Additive Manufacturing,” stated Romain Gérard, an AM engineer at CERN’s Engineering department’s Additive Manufacturing Workshop who deals with ultra-high-vacuum applications. “We observed that powder residues that are subsequently sintered during heat treatment act like sponges…read more…

Siemens

Eine Frage der Sauberkeit
siemens.de GO!, online news, November 2017

Sicherheit wird dabei großgeschrie­ben. Besteht das Bauteil aus reaktiven, explosionsfähigen Materialien wie Aluminium- und Titanlegierungen, wird die Prozesskammer mit Schutz­gas inertisiert. Das schont das Material, da der Staub nicht mehr durch Oxidation unbrauchbar wird. Durch den geschlossenen Kreislauf bleibt er vollständig erhalten und recycelbar.read more…